Vita Carsten Nemitz

Carsten Nemitz

Fast die Hälfte seines Lebens hat der heute 50-jährige Unternehmer aus Schmalensee (Kreis Segeberg) Erfahrungen in der stationären Pflege gesammelt. Nach seinem Medizinstudium befasste er sich intensiv mit dem Fachbereich Gerontologie und absolvierte eine gerontopsychiatrische Ausbildung. Bereits mit 27 Jahren erwarb der gebürtige Neumünsteraner 1990 das damalige Haus Wiesengrund in Dersau (Kreis Plön) und ließ die ehemalige Pension zu einer Pflegeeinrichtung umbauen. Nach der Fertigstellung übernahm er die Leitung und damit die komplette Verantwortung für das Pflegeheim.

Im Laufe der Jahre sammelte Nemitz weitere Erfahrungen und leitete verschiedene stationäre Pflegeeinrichtungen in Norddeutschland.

1997 kaufte Carsten Nemitz das gerade als Hotel fertiggestellte Landhaus Redderberg in Dersau, um es ebenfalls zu einer Pflegeeinrichtung für Senioren umbauen zu lassen. Ein moderner Anbau wird die Platzkapazität in Kürze erweitern.

Wenig später konzipierte Nemitz eine neue Seniorenpflegeeinrichtung, die im Jahre 2000 als Landhaus Tensfeld in Tensfeld (Kreis Segeberg) eröffnet und im darauf folgenden Jahr mit einen großzügigen Neubau ergänzt wurde.

Das großzügige Raum- und Wohnkonzept fand schließlich Eingang in die Planung für den Bau des modernen Seniorenzentrums Marienhof in Ascheberg (Kreis Plön), das am 1. Dezember 2004 mit 110 Einzelappartements auf dem ehemaligen Ackergelände eröffnet wurde.  2009 konnten direkt gegenüber dem Marienhof außerdem 16 Appartements für betreutes Wohnen an die neuen Eigentümer übergeben werden.

Seine Philosophie beschreibt der Investor so: „Da ich selbst etliche Jahre in der Pflege gearbeitet habe, weiß ich, wie wichtig helle, großzügige Räumlichkeiten sind – für die Bewohner und die Beschäftigten gleichermaßen. Außerdem versuche ich immer so zu bauen, dass ich mir vorstellen kann, dort irgendwann selbst einzuziehen oder mit gutem Gewissen Familienangehörige in die Betreuung zu geben.“ Deshalb seien ihm ein qualitativ hochwertiger Bau mit entsprechenden Materialien und ein durchdachtes Raumkonzept wichtig, vor allem aber motivierte Mitarbeiter, die neben der fachlichen Qualifikation über ein hohes Maß an menschlicher Wärme verfügen.

Neben diesen vier Senioreneinrichtungen mit insgesamt mehr als 250 Wohneinheiten hat Carsten Nemitz  mit Geschäftspartnern auch in andere Projekte investiert, weitere befinden sich im Bau oder in der Planung Beispielsweise sind in Bordesholm zwei Gebäude mit jeweils 13 Wohneinheiten für barrierefreies Wohnen inzwischen bezugsfertig.

In der Kreisstadt Plön befindet sich auf einer ehemaligen Obstplantage in bester Lage - direkt am Trammer See - ein Wohngebiet mit hochwertiger Bebauung, für dessen Erschließung und Projektentwicklung Carsten Nemitz mit seinen Gesellschaften verantwortlich zeichnet.

Gleiches gilt für das Areal des ehemaligen Müttergenesungsheims in Schmalensee (Kreis Segeberg), am Ufer des gleichnamigen Seesgelegen, auf dem heute acht Wohnhäuser stehen.

Ein weiteres Neubaugebiet mit 24 Eigenheimgrundstücken ist in Kirchbarkau (Kreis Plön) entstanden, alle sind mittlerweile ein verkauft. Nach derzeitiger Planung könnten altersgerechte Wohnungen im Bungalowstil, verbunden mit einem Zentralgebäude für Begegnung, Pflege und Betreuung, das Gebiet vervollkommnen.

Im Jahr 2012 hat sich Carsten Nemitz mit seinem langjährigen Geschäftsfreund Norbert Nickel aus Bad Segeberg an das Mammut-Projekt herangewagt, die geschichtsträchtige Villa Sager in Neumünster zu neuem Leben zu erwecken.

Seitdem sind die Investoren dabei, die denkmalgeschützte Villa aus dem Jahr 1928 mit ihrem parkähnlichen Garten behutsam sanieren zu lassen, um sie nach 86 Jahren erstmals auch für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.  

Der Innenbereich ist inzwischen weitgehend saniert, eine neue Heizungsanlage wurde eingebaut. Im Frühjahr werden die denkmalgeschützten Fenster mit gut isolierenden Innenfenstern versehen.

Die Torhäuser zu beiden Seiten der Einfahrt sind bereits komplett saniert und werden als Wohnraum genutzt.

Die Räume der Villa stehen Gewerbetreibenden und Dienstleistern offen.

In Kürze zieht die Firma Pallhuber Weinhaus und Weinkellerei in das Erdgeschoss ein, eine Praxis für Physiotherapie und Osteopathie wird folgen. Auch ein Investmentfonds für Immobilien im sozialen Bereich soll künftig von hier aus verwaltet werden. Geeignet ist das imposante Gebäude beispielsweise auch für Anwaltskanzleien, Ingenieur- und Architektenbüros oder Unternehmen der Marketing- und Medienbranche.

Die Tagungsräume im Erd- sowie im Dachgeschoss können für Tagungen, Seminare oder Feste in ganz besonderer Atmosphäre gemietet werden.

Carsten Nemitz ist darüber hinaus Eigentümer oder geschäftsführender Gesellschafter diverser Projektentwicklungs-, Erschließungs-, Bau-, Verwaltungs-, Beratungs- und Servicegesellschaften.